Die Klassen 9c und 9e besuchen das Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück

28. Juni 2017 - Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit moderner Architaktur auseinandergesetzt hatten, besuchten sie am Ende der Unterrichtsreihe das von dem amerikanischen Architekten Danile Libeskind erbaute Museum.

Im Mai und Juni beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der 9c und 9e des Goethe-Gymnasiums mit moderner Architektur. Sie recherchierten zu Architekten wie Frank Lloyd Wright oder Ito Toyo und stellten exemplarisch Häuser der gewählten Architekten vor. Auch Häuser von Daniel Libeskind wurden besprochen. So lag es nahe, dass man das erste Haus, das von dem berühmten Architekten erbaut und eröffnet wurde, besuchte: Das Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück.

Felix Nussbaum war ein deutscher Maler, der 1904 in Osnabrück geboren und 1944 in Auschwitz ermordet wurde. Er hinterließ eine Vielzahl von beeindruckenden Bildern. Danile Libeskind schaffte mit seiner Architektur eine einzigartige Verbindung zwischen dem Maler, seinen Werken und dem Ausstellungshaus. Dies erfuhren die beiden Klassen im Rahmen einer Führung, bei der sowohl die architektonischen Besonderheiten als auch die Werke Nussbaums erfahrbar gemacht wurden.